Pfändungstabelle ab dem 01.07.2015 (45 KB, xls-Format)

Seit dem 01.07.2015 ist eine neue Pfändungstabelle gültig!

Der seit Juli 2015 gültigen Pfändungstabelle kann entnommen werden, welcher Teil des Einkommens einem Schuldner weggenommen werden kann. Anhand des Nettoeinkommens kann damit errechnet werden, wie viel Geld einem Schuldner nach der Pfändung eines Gläubigers oder nach Abführung des abgetretenen Betrages in der Insolvenz / Wohlverhaltensphase in Abhängigkeit von der zu versorgenden Personenzahl verbleibt.

Folgendes ist zu beachten:

  • Jedes Arbeits- oder Arbeitsersatzeinkommen (z.B. Rente, Arbeitslosengeld etc. ...) kann Grundlage der Pfändung sein.
  • Mehrere Einkommen können zusammengerechnet werden.
  • Unterhaltsberechtigte Personen sind nur solche, für die eine gesetzliche Unterhaltspflicht besteht (z.B. Kinder, Ehefrau...), die nicht über eigenes ausreichendes Einkommen verfügen (zur Zeit ca. EUR 440,00 zuzüglich ggf. Wohnkosten) und für die tatsächlich Unterhalt geleistet wird.

ACHTUNG: Teilweise kursieren im Internet ältere Versionen der Pfändungstabelle.

Wer die alte, von 2005 bis Juni 2011 gültige Tabelle benötigt, findet diese hier (34 KB, xls-Format).

Wer die alte, von Juli 2011 bis Juni 2013 gültige Tabelle benötigt, findet diese hier (45 KB, xls-Format).

Wer die alte, von Juni 2013 bis Juli 2015 gültige Tabelle benötigt, findet diese hier (78 KB, xls-Format)


Erklärung über die persönlichen Verhältnisse (110 KB, pdf-Format)

Rechtliche Auseinandersetzungen können teuer werden. Damit auch weniger gut Betuchte eine Möglichkeit der Durchsetzung ihres Rechtes haben, hat der Gesetzgeber die Prozesskostenhilfe (PKH) und die Beratungshilfe geschaffen. In beiden Fällen wird formularmäßig zunächst erfasst, ob der Rechtssuchende tatsächlich bedürftig im Sinne des Gesetzes ist. Dazu ist das folgende Formular vollständig auszufüllen und zu unterschreiben.

ACHTUNG: Vor dem Ausfüllen bitte unbedingt kontaktieren!


 

Rechtsanwälte
Dr. Keller & Bauermeister

Rektoratsweg 36
48159 Münster

Tel.: 0251 / 92777-7
Fax: 0251 / 92777-88
E-Mail senden